Interkulturelles Nachbarschaftsnetzwerk 55plus

Das Netzwerk 55plus bietet Menschen ab 55 Jahren (und auch jünger) die Möglichkeit, in selbstorganisierten Gruppen gemeinsam mit Anderen Freizeitinteressen zu verwirklichen, Bildungsangebote wahrzunehmen, soziale Kontakte aufzubauen und ein gegenseitiges Unterstützungsangebot mitzugestalten oder auch in Anspruch zu nehmen. Menschen sollen motiviert werden, ihre dritte Lebensphase zu gestalten, ihr Leben zu verbessern und in Projekten, in der Gemeinde und in der Kommune mitzumischen und sich einzumischen.

Das zentrale Organ des Netzwerkes ist das “Kümmerer-Treffen“. Es findet monatlich einmal statt, wobei jede*r dazukommen und mitwirken kann. In diesem Gremium sind alle an der Arbeit des Netzwerks Beteiligten gleichberechtigt vertreten. Hier werden Kurse und Veranstaltungen geplant, vergangene Formate reflektiert, neue Impulse besprochen, Konflikte benannt, Fördermöglichkeiten geprüft und ab und zu auch mal “gefeiert”.

Es können eigene Ideen entwickelt, Wünsche und Fähigkeiten eingebracht und eigenverantwortlich verwirklicht werden. Die “Kümmerer” sind aktive Senior*innen, die aus den Kursen und Veranstaltungen auch die Wünsche der Teilnehmer*innen mit in die Treffen bringen. So ist gewährleistet, dass akute Bedürfnisse wahrgenommen und berücksichtigt werden können und jede*r an der Planung und Durchführung teilhaben kann. Diese Bedürfnisse werden auch mit den Kooperationspartner*innen im Stadtteil bzw. der Stadt in Gremien besprochen und gegebenenfalls gemeinsam umgesetzt.

Kommune: Moers

Angaben zum Träger:

Ev. Kirchengemeinde Rheinkamp
Interkulturelles Nachbarschaftsnetzwerk 55plus

Bismarckstraße 35b 
47443 Moers

Telefon: 02841 / 5182066
E-Mail: netzwerk@meerbeck55plus.de
Website besuchen

Ansprechperson:

Herr Wolfgang Angerhausen


 

Strukturelle Merkmale

Im Vordergrund des Angebots stehen: 

Austausch und Begegnung,
Sport und Bewegung,
Bildung,
Kulturelle Angebote,
Engagement und Mitwirkung,
Information und Beratung,
Kreatives und Gestalten,
Gesundheitsförderung,
Reise- und Ausflugsangebote

Das Angebot ist Haupt- und ehrenamtlich organisiert.

Erreichbarkeit des Angebots: Komm-Struktur

Trägerschaft: Öffentlich

Finanzierung: Träger / öffentliche Förderung, Spenden

Das Angebot richtet sich in erster Linie an:

Jung und Alt,
Ältere Menschen,
Hochaltrige (> 80 Jahre),
Ältere Menschen mit Migrationshintergrund,
Sonstige/Besondere Zielgruppen
Sonstige sind: Migranten*innen

Anzahl hauptamtlich Mitarbeitende: 1

Anzahl ehrenamtlich Mitarbeitende: 20

Nutzer/innen : 200 pro Woche


 

Regionale Einordnung

Das Angebot ist: Städtisch

Kreis/Kreisfreie Stadt: Wesel 

Regierungsbezirk: Düsseldorf

Regionale Besonderheiten: 

Moers ist die einzige Großstadt (mehr als 100.000 Einwohner*innen) Deutschlands, die weder kreisfrei noch Sitz eines Kreises ist. Aufgrund der Lage im Norden der Rheinschiene und am westlichen Rand des Ruhrgebietes verbindet die Stadt Moers den Niederrhein mit der Metropolregion Rhein-Ruhr. In der Planung des Landes NRW wird Moers als Mittelzentrum eingestuft.

Das Angebot richtet sich an Menschen: in der Kommune

Vernetzung mit anderen Angeboten/Organisationen:

Im Stadtteil Moers-Meerbeck gibt es viele Gruppen, Vereine und andere Organisationen, die sich um die Menschen im Quartier kümmern, ihnen Hilfe und Unterstützung gewähren und vielfältige Angebote machen.
Da sich das Netzwerk 55plus weniger ein weiterer Anbieter versteht, sondern als Netzwerk Senior*innen vor allem dabei unterstützen will, sich selbst zu organisieren und "selbständig mit anderen" die vielfältigen Angebote wahrzunehmen, ist eine gute Zusammenarbeit besonders wichtig. Die Vernetzung auf allen Ebenen ist daher ebenso Bestandteil des Konzeptes wie eine enge Zusammenarbeit mit der Kommune. Kooperationen mit Einrichtungen und Gruppen der Migrant*innen sowie anderen Trägern sozialer Arbeit haben hierbei eine zentrale Bedeutung. Ein Projektmitarbeiter koordiniert diese Prozesse.


 

Begründung für die Nominierung

Das Netzwerk 55plus spricht alle an, die Kontakte suchen, gerne Aufgaben übernehmen, noch Träume haben und diese gemeinsam mit anderen verwirklichen möchten.

Das Wissen und die Fähigkeiten älterer Menschen haben hier die Möglichkeit, nicht in der "Versenkung zu verschwinden", sondern genutzt und mit Lebendigkeit betrieben zu werden. Dies stärkt das Selbstwertgefühl, belebt soziale Kompetenzen und trägt somit zum verbesserten Lebensgefühl bei. Das "Kümmerer-Treffen" bietet den Senior*innen die Möglichkeit sich zu engagieren, eigene Vorstellungen und Wünsche umzusetzen, sich mit anderen gleichberechtigt auseinanderzusetzen und so teilzuhaben an der Planung und Durchführung der Kurse. Das Zusammenleben von deutschen und ausländischen Familien ist ein besonderer Schwerpunkt dieser Arbeit.

Leider kann die Karte nicht angezeigt werden.

Bitte überprüfen Sie Ihre Cookie-Einstellungen (Alle Cookies akzeptieren).

Ggf. müssen Sie in Ihrem Browser einmal alle Cookies löschen.