Dialog trifft Digital ganz Lokal (DiDiLo)

Dieses Angebot wurde als Leuchtturm ausgezeichnet.

Dialog trifft Digital ganz Lokal (DiDiLo) ist eine Kombination von digitaler Medien- und Gesundheitskompetenz für ältere Menschen im ländlichen Raum, sowie der Ausbau einer digitalen Bürgerplattform. Ein wesentlicher Mehrwert dieser Plattform ist, dass die Bürger*innen partizipativ mit Digitalisierung in Kontakt treten und Hemmschwellen abbauen.

Nach 1-jähriger Vorbereitung ist seit August 2019 die digitale Bürgerplattform Lipperreihe erfolgreich online gegangen. Nach vier Monaten waren bereits jeweils monatlich 3650 Plattform-Nutzer*innen und 600 App-Nutzer*innen aktiv.
Für die Lernformate sind Räume durch die AWO-Kooperation gesichert, die gesamte Technikausstattung über ein EFRE-Förderprogramm finanziert und kostenloses WLAN in der Ortsmitte aufgebaut.
In Kombination von digitalen und analogen Veranstaltungen werden die verschiedenen Lernmöglichkeiten in Form von Werkstätten, Workshops und Peer-Groups im Ort koordiniert. Um die Versorgungssituation älterer und kranker Menschen zu verbessern, wurde die spezielle Technik für Telemedizin ebenfalls integriert. Digitales Empowerment und frühe Einbindung soll jede*n mit der Technik vertraut machen und die Akzeptanz steigern.

Zudem sind fünf Arbeitsgruppen entstanden:

  1. Redakteursrunde für die Bürgerplattform,
  2. Digitale Heimatwerkstatt
  3. App-Café
  4. Digital-Lotsen und
  5. Lernformate für Medien- und Gesundheitskompetenz sowie eHealth.

Ziel von DiDiLo ist die Förderung der digitalen und analogen Vernetzung und Zusammenarbeit, um langfristig die Entwicklung von Gesundheitskompetenz im Alter für mehr Selbstbestimmung zu etablieren.

Trotz der Corona-Pandemie konnten tolle Angebote unter Berücksichtigung der entsprechenden Hygiene- und Abstandsregelungen durchgeführt werden, wie beispielsweise eine generationenübergreifende Veranstaltung der Fairen Woche (Video auf Youtube), die von der Jugendgruppe als Filmmitschnitt begleitet wurde.

Kommune: Oerlinghausen

Angaben zum Träger:

AWO-Stratehaus e.V

Bachstraße 15 a 
33813 Oerlinghausen

Telefon: 05202 / 7466
E-Mail: hansdieterstoenner@gmail.com
Website besuchen

Ansprechperson:

Frau Manuela Outiti

E-Mail: manuela.outiti@me.com
Telefon: 0162 / 9533159

 

Strukturelle Merkmale

Im Vordergrund des Angebots stehen: 

Austausch und Begegnung,
Bildung,
Kreatives und Gestalten,
Gesundheitsförderung

Das Angebot ist Haupt- und ehrenamtlich organisiert.

Erreichbarkeit des Angebots: Komm-Struktur, Aufsuchend

Trägerschaft: Frei-Gemeinnützig

Finanzierung: Träger / öffentliche Förderung, Mitgliedsbeiträge, Spenden, Sponsoring

Das Angebot richtet sich in erster Linie an:

Ältere Menschen
Sonstige sind: Chronisch Kranke und deren Angehörigen

Anzahl hauptamtlich Mitarbeitende: 1

Anzahl ehrenamtlich Mitarbeitende: 20

Nutzer/innen : 1450 pro Monat


 

Regionale Einordnung

Das Angebot ist: Ländlich

Kreis/Kreisfreie Stadt: Kreis Lippe 

Regierungsbezirk: Detmold

Regionale Besonderheiten: 

Lipperreihe, als Stadtteil von Oerlinghausen, hat mit 3200 Einwohnern eine sehr starke Altersstruktur: etwa 27% sind 55-65jährig, hinzu kommen 22% der 65-75jährigen und mit 3,5% besteht der zweithöchste Anteil an Schwerbehinderten von Oerlinghausen. Das Ganze bei schlechter Versorgungs-Infrastruktur fürs Alter und einem Arzt der in Kürze in Rente geht.

Das Angebot richtet sich an Menschen: im Kreisgebiet

Vernetzung mit anderen Angeboten/Organisationen:

1. Kreis Lippe, Landrat Axel Lehmann: Letter of Intent, EFRE-Förderprogramm (Zugang zum regionalen Netzwerk, Ergänzung materieller und nicht materieller Ressourcen)
2. Kreis Lippe, Senioreninformationsdienst Lippe: gemeinsame Projekte
3. Kreis Lippe, IHK: gemeinsamer Arbeitskreis Gesundheitswirtschaft
4. Stadt Oerlinghausen, Fachbereich Soziales, Bildung, Ehrenamt: kommunale Empfehlung als Leuchtturmprojekt „Hier alt werden NRW“, informativer Austausch mit demografischen Basisdaten, Sozialdaten
5. Stadtteilverein LiLi e.V. Leben in Lipperreihe: Multiplikatoren / Ressourcennetzwerk, gemeinsame Strategieentwicklung, integrierte und abgestimmte Handlungskonzepte vor Ort
6. Universität Bielefeld: Empfehlung an BMIWDE, Letter of Intent, erste Kontakte für partizipative Gesundheitsforschung


 

Begründung für die Nominierung

DiDiLo spiegelt die Dimension von chancengleicher Nutzung der Digitalisierung - als soziales Bindeglied im Alter oder Krankheit - wider. Da fast jeder Aspekt unseres Lebens heute eine digitale Komponente hat, verändert sich unsere Lebensart tiefgreifend und eine große Gruppe wird bisher davon ausgeschlossen.
Die deutliche Zunahme älterer Menschen in unserem Ort, die aufgrund fehlender Versorgungsstrukturen keinen hohen Nutzen durch eHealth und Assistenzsysteme erfahren können, macht es umso notwendiger, rechtzeitig für Akzeptanz und Zugänglichkeit zu sorgen. Die interaktiven Wechselwirkungen zwischen der sozialen und technischen Komponente der digitalen Bürgerplattform und Gesundheitsförderung optimiert die Lernprozesse und baut proaktiv die Hemmschwellen in beiden Teilsystemen ab.

Leider kann die Karte nicht angezeigt werden.

Bitte überprüfen Sie Ihre Cookie-Einstellungen (Alle Cookies akzeptieren).

Ggf. müssen Sie in Ihrem Browser einmal alle Cookies löschen.