Kommunale Leuchtturm-Angebote gesucht – Suchgruppen stehen in den Startlöchern

Unter dem Titel „Nordrhein-Westfalen – hier hat Alt werden Zukunft“ im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen wird eine digitale Landkarte erstellt, auf der herausragende Angebote zu den Themen Teilhabe und Integration älterer Menschen vor Ort veröffentlicht werden. Mitte Januar 2020 wurden alle 396 Kommunen in NRW schriftlich und per E-Mail darüber informiert, wie sie sich an der Aktion beteiligen können.

Auszeichnung

Eine Fachjury wird aus den eingereichten Angeboten besonders erfolgreiche auswählen, die im Anschluss auf drei Regionalveranstaltungen in NRW ausgezeichnet werden sollen. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld verbunden. Insgesamt stehen mehr als 15.000 Euro zur Verfügung.

Zusätzlich werden von den prämierten Teilhabe-Angeboten Kurzfilme erstellt. Alle „Leuchttürme“ werden auf der Website hier-alt-werden.nrw veröffentlicht.

Suchgruppen

Eine besondere Rolle bei der Projektumsetzung spielen die älteren Menschen selbst. Sogenannte Suchgruppen treffen die Auswahl vor Ort. Die Gruppen setzen sich aus aktiven ehrenamtlich Engagierten, beispielsweise aus Seniorenvertretungen, Kirchengemeinden, Wohlfahrtsverbänden oder lokalen Initiativen, zusammen. Die Initiierung der Suchgruppen geht von den Fachstellen in den Kommunen aus. Die Arbeit der Suchgruppen wird mit 300 Euro Aufwandsentschädigung (pro Suchgruppe) unterstützt. Pro Kommune gibt es nur eine Suchgruppe.

Gemeinsame Auftaktveranstaltung

Der offizielle Start der Suchaktion soll am Montag, dem 16. März 2020 im Rahmen einer zentralen Auftaktveranstaltung in Düsseldorf erfolgen. Minister Karl-Josef Laumann lädt hierzu alle Fachstellen, Seniorenvertretungen und Teilnehmenden der Suchgruppen sowie weitere Interessierte herzlich ein. Anmeldungen sind voraussichtlich ab Mitte Februar möglich.

Mitmachen

Sie würden sich gerne an der Suchaktion beteiligen? Ob sich in Ihrer Kommune bereits eine Suchgruppe auf den Weg macht, erfahren Sie von Ihrer kommunalen Fachstelle (z.B. Seniorenbeauftragte, Fachstelle Senioren, Seniorenservicestelle, o.ä.).

Weitere Informationen

Alle Informationen rund um das Projekt „Nordrhein-Westfalen – hier hat Alt werden Zukunft“ erhalten Sie auf der Website hier-alt-werden.nrw. Der Newsletter-Service informiert Sie über den jeweiligen Projektschritt.

Die Mitarbeitenden der Steuerungsstelle des Kuratoriums Deutsche Altershilfe stehen Ihnen aber auch gerne telefonisch zur Verfügung.

Christine Freymuth: 030/221 8298 32
André Köhler: 030/221 8298 37

E-Mail: info@hier-alt-werden.nrw 

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um aktuelle Meldungen aus unserem Blog via E-Mail zu erhalten.

Mit der Absendung des Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.